Willkommen - Text im Backend

WINZER

WINZER

Es gibt keine Produkte, die dieser Auswahl entsprechen.

  • LogoBereits im Jahr 2013 besuchte das renommierte Weinmagazin von Robert Parker „Wine Advocate“ den Sitz des Kontrollrats „Rías Baixas“ in Galicien und verkostete einige Weine von „Agró de Bazán“. Als Ergebnis in der Februar-Ausgabe 2013 veröffentlichte das Weinmagazin „Wine Advocate“ seine Verkostungsnotizen und bescheinigte dem Weingut eine hervorragend überdurchschnittliche Note. „Agró de Bazán“ verwaltet in Spanien zwei Kellereien; „Granbazán“ in Galicien (D.O. Rias Baixas) und „Mas de Bazán“ in Valencia (D.O. Utiel-Requena). Das Projekt des Weinguts wurde, mit einem für damalige Verhältnisse nicht zeitgemäßem Ziel, im Jahr 1981 gestartet. Überwiegend konzentrierte sich die Kellerei auf die Rebsorte „Albariño“. Es sollten ausschließlich qualitativ hochwertige, naturbelassene Weine produziert werden. Die vom Betreiber eingeführte rigorose Mengenproduktion, önologisch korrekter Rebschnitt, sorgfältige Weingartenarbeit und sehr schonender Umgang mit allen Ressourcen führten bei der Weinindustrie in Galizien auf großen Widerstand und sorgen für verständnislosen Kopfschütteln. Auch wenn dieses Projekt für das eher kleine Weingut anfangs eine große Herausforderung darstellte, blieb es seinen Grundsätzen treu und kelterte weiterhin geringe Mengen hochwertiger Albariños. Agro de Bazán war in Galizien ein Pionier bei der Produktion qualitativ hochwertiger Weine. So ließen gerechtfertigte, internationale Auszeichnungen nicht lange auf sich warten. Motiviert von diesem positiven Feedback nahm „Agro de Bazán“ die Herausforderung an und erwarb an der spanischen Ostküste einen ”Massenweintempel”, der 1905 gebaut wurde, sich in bester Lage befindet und dessen Baustil nichts mit dem einer Weinfabrik ähnelt. Es handelt sich in Wahrheit um eines der schönsten und modernsten Weingüter der spanischen Ostküste. „Agro de Bazán“ produziert hier aber keine Massenweine, sondern autochthone Weine unterschiedlicher Vinifizierung, die das Terroir der Region D.O. Utiel-Requena eindrucksvoll repräsentieren. Fazit: Auch, wenn Spanien längst nicht nur als Massenweinproduzent auftritt und es bereits sehr viele qualitätsorientierte Betriebe gibt, sind Weingüter wie „Agro de Bazán“ aufgrund fehlender Produktionsmengen noch immer so etwas wie ein Geheimtipp und im restlichen Europa leider wenig bis gar nicht vertreten. Ein großes Kompliment an „Agro de Bazán“ für so eine unglaubliche Leistung!


  • LogoBodegas Arráez ist eine Familienkellerei mit einer langen Tradition. Das Weingut wurde von Antonio Arráez Garrigós im Jahre 1950 erworben. Dann begann er seine eigenen Weine zu produzieren und seinen eigenen Stil zu entwickeln. Er wurde zu einem der Pioniere der geschützten Herkunftsbezeichnung „Valencia D.O“ (Denominación de Origen), wo heute aufgrund der idealen klimatischen Bedingungen am Mittelmeer und der beheimatet wichtigsten Rebsorte „Monastrell“ edle Coupage gedeihen. Das Weingut befindet sich heute in der Stadt „Fuente de la Higuera“ mit besonderem Terroir. Die einheimischen Rebsorten sind Monastrell, Garnacha Tintorera, Tempranillo, Macabeo und Muscat sowie ausländische Sorten wie Cabernet Sauvignon und Shiraz. Derzeit wird das Unternehmer in dritter Generation von Toni Arráez geleitet, der sein önologisches Werkzeug in den renommierten spanischen Gebieten wie „Rioja“ und „Ribera del Duero“ gelernt hat. Er entschied sich aber, einen modernen und „easy to drink style“ eigen zu entwickeln. Der heutige Erfolg gab ihm Recht, denn seine Weine und Marken genießen in vielen ausländischen Märkten einen hohen Stellenwert. Mala Vida ist zum Beispiel in der Stadt Valencia eine anerkannte Marke und einer der meistverkauften Weine in Spanien. So die Philosophie vom Familienweingut: „Vom Beginn an unserer Vision haben wir normale Weine für normale Menschen gemacht. Unser Hauptziel war und ist, authentische Weinmarken auf nationalen und internationalen Märkten auszubauen und ausschließlich mit einheimischen Rebsorten und einem ausgezeichneten Preisleistungsgenuss zu arbeiten. Als wir unser Projekt begannen, waren wir seit 7 Jahren 6 Personen im Weingut tätig, und das Durchschnittsalter war 60 Jahre alt. Jetzt sind wir 21 Mitarbeiter, und das Durchschnittsalter ist 30 Jahre alt“.


  • Logo Bodegas Burgo Viejo, gegründet im Jahr 1987 und jetzt in 6. Familiengeneration, stellt eine neue Art dar, das bekannteste spanische Weinanbaugebiet „La Rioja“ zu verstehen und den Stolz seiner jahrhundertealten Tradition mit einem innovativen Geist zu verbinden, der es an die Spitze des 21. Jahrhunderts stellt. Aus den mehr als 200 Hektar eigenen Weinbergen in „La Rioja Baja“ und nach sorgfältiger Kontrolle durch den Kellermeister kommen die Trauben der Rebsorten Tempranillo, Garnacha, Graciano, Mazuelo und Viura in einem optimalen Reifezustand im Weingut an. Dank der neusten eingesetzten Technologie bei der Weinbereitung wird das höchste aromatische Potential durch eine schonende Gärung bei kontrollierter Temperatur und langen Mazerationszeiten der Schalen gewonnen. Nach Abschluss des Gehrungsprozesses gewinnen die Weine in Eichenholzfässern an Komplexität und runden abschließend mehrere Monate in der Flasche, bis sie ihren Charakter und Stil komplett entwickelt haben. Burgo Viejo, mehr als ein „Rioja-Wein“.


  • LogoBodegas Fernando Castro: der Ursprung des Weinguts „Bodegas Fernando Castro“ geht in das Jahr 1850 zurück. Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Familienunternehmen zu einem der bedeutendsten und traditionsreichen Weinkellereien. Die durch Jahrzehnte in 5. Generation übertragene Erfahrung der Winzerfamilie Castro führen zu Produkten, die sich große Beliebtheit in vielen Länder erfreuen. Bekannt ist sein hervorragendes Preisleistungsverhältnis. Heute exportiert das Weingut seine Weine erfolgreich in mehr als 70 Länder. Die Kellerei befindet sich mitten des größten Weinanbaugebiets Spaniens (Castilla la Mancha) und verfügt über zwei Verarbeitungshallen und einen separaten, temperierten großen Barrique-Keller.


  • LogoBodegas Pinord: die Geschichte der Bodegas Pinord beginnt vor über 150 Jahren, als die Familie Tetas auf ihrem Landgut in Sant Cugat Sesgarrigues anfing, Rot - und Weißwein anzubauen. Im Jahre 1942 schuf José María Tetas die heutige Weinkellerei in Villafranca del Penedés, nur vier Kilometer von dem ursprünglichen Grundstück entfernt. Dort findet der komplette Prozess der Weinherstellung, die Verarbeitung, die Lagerung und Reifung bis hin zur Abfüllung der Flaschen statt. Neben einigen autochthonen werden auch internationale Rebsorten wie Chardonnay und Cabernet Sauvignon angebaut. Die Bodegas Pinord zählen inzwischen zu den angesehensten Adressen im Penedés. Seit 2004 verwirklicht sich Pinord den Traum von einem Weingut im Priorat. Auf Mas Blanc werden Weine mit einzigartigem Charakter unter exklusiver und geregelter Verwendung von Naturprodukten und dem absoluten Verbot von Chemikalien als Unkrautbekämpfungs- oder Insektenvernichtungsmittel erzeugt. Die zahlreichen internationalen Prämierungen und Anerkennung in Wettbewerben wie „Robert Parker“, „Wine Spectator“, „Wine&Spirits, „Berliner Wein Trophy“, „Mundus Vini“, etc., belegen den hohen Qualitätsanspruch des Erzeugers. Im Jahr 2014 wurde Pinord vom renommierten Weinmagazin „Wine & Spirits“ zu einem der besten 100 Weingüter der Welt gekrönt.


  • LogoBodegas Latúe: die Genossenschaft Latúe wurde im Jahr 1954 gegründet und spezialisierte sich als Pionier in Spanien auf die Herstellung von Biowein höchster Qualität. Im Laufe der Zeit wurden auch konventionale Weine produziert, die Jahr für Jahr in internationalen Wettbewerben prämiert werden. Insbesondere die Barrique-Weine sind weltweit sehr nachgefragt. Bodegas Latúe verfügt aktuell über 6.200 Ha. und hat erhebliche Investitionen in den letzten Jahren in Kellertechnik und moderne Anlagen getätigt. 2010 erhielt die Genossenschaft die IFS-Zertifizierung. Es wird Wert auf autochthone Rebsorten der Region gelegt wie Airen, Sauvignon Blanc, Syrah, Chardonnay, Verdejo, Tempranillo, Syrah, Garnacha, Merlot, Cabernet und Macabeo. Das Unternehmen verfügt über folgende Bio-Zertifizierungen: Bio- und EU-Siegel, Sohiscert-Siegel für Spanien und das USDA-NOP (United State Department of Agriculture). Der Önologe der Genossenschaft, Jorge Pradillo, hat sein Werkzeugt in Ländern wie Kalifornien, Südafrika, Chile, Argentinien, Frankreich, Italien, Spanien und Portugal gelernt. Die hohe Nachfrage und die zahlreichen gewonnenen Prämierungen belegen den Qualitätsanspruch des Erzeugers.


  • LogoIm Einklang mit langjähriger Tradition hat die BRO VALERO Familie ein 69 ha kleines handwerkliches Weingut mit neuerster Technologie errichtet. Die großen Vorteile des Weinguts liegen in dem Land, den Reben und Trauben, die exklusiv für die Herstellung dieses Syrah ausgesucht werden. Die verwendeten Reben und Trauben werden so behandelt, dass sie keinen belastenden chemischen Zusatzprodukten ausgesetzt wurden. Nur die natürlichen Sulfite der Traube kommen zum Einsatz. Dieses Verfahren hat sich zu einem Maßstab in der Qualitätsphilosophie des Weinguts etabliert. So hat der Wein-Kritiker Robert Parker bereits mehrfach Weine von Bro Valero mit mehr als 90 Punkten ausgezeichnet. Ökologischer Weinbau wird großgeschrieben; durch die Anpflanzung von 1500 Pappeln auf 1,5 Hektar Rebfläche werden die ausgestoßenen CO²-Emissionen verringert, die Umweltbelastung ist niedriger, die -Umweltbilanz fällt deutlich positiver als bei den meistens Kellereien aus. Das Weingut spendet jedes Jahr 0,7% seines Gewinns an Sozialeinrichtungen zum Zweck der Förderung von Wissenschaft und Forschung im Bereich der Medizin.


  • LogoDas Weingut Casa Vinicola Botter wurde im Jahr 1928 an der Grenze zwischen Venetien und Friaul im Nordosten Italiens gegründet und hat sich dank innovativer Visionen und Techniken in den letzten Jahren zu einem der führenden und bedeutendsten Weinproduzenten Italiens entwickelt. So ist der Familienbetrieb heute in wichtigsten italienischen Weinanbaugebieten wie Veneto, Abruzzen Apulien, Molisse und Sizilien tätig und exportiert seine edlen und beliebten Weine in mehr als in 40 Länder. Die Cantina hat sich als oberstes Ziel die absolute Kundenzufriedenheit gesetzt mit hervorragenden Qualitäten, einem erstklassigen Service und relativ überschaubaren Preisen.


  • LogoFinca Rio Negro: Der einzigartige Charakter seiner Weine ist der Ausdruck eines einmaligen 42 ha großen Weingutes, das 1000 Meter über dem Meeresspiegel gelegen ist. Es ist mehr als 70 Km vom nächstgelegenen Weinberg entfernt mitten des Naturparkes „Sierra Norte de Guadalajara“. Diese bergige Landschaft, die sich durch heiße Sommertage und frische Nächte kennzeichnet, ermöglichen eine langsame und kontrollierte Reife des Leseguts. Auf der „Finca Río Negro“ werden ausschließlich Trauben des eigenen Weinbergs selektiert und per Hand geerntet. Das Ergebnis sind außergewöhnliche Weine, die jedes Jahr in den wichtigen internationalen Wettbewerben wie Parker, Wine Spectator, Wine & Spirits und zahlreichen Weinmagazinen hochprämiert werden.Finca Rio Negro: Der einzigartige Charakter seiner Weine ist der Ausdruck eines einmaligen 42 ha großen Weingutes, das 1000 Meter über dem Meeresspiegel gelegen ist. Es ist mehr als 70 Km vom nächstgelegenen Weinberg entfernt mitten des Naturparkes „Sierra Norte de Guadalajara“. Diese bergige Landschaft, die sich durch heiße Sommertage und frische Nächte kennzeichnet, ermöglichen eine langsame und kontrollierte Reife des Leseguts. Auf der „Finca Río Negro“ werden ausschließlich Trauben des eigenen Weinbergs selektiert und per Hand geerntet. Das Ergebnis sind außergewöhnliche Weine, die jedes Jahr in den wichtigen internationalen Wettbewerben wie Parker, Wine Spectator, Wine & Spirits und zahlreichen Weinmagazinen hochprämiert werden.


  • LogoDas im Burgendland liegende Weingut Keringer wird als Familienbetrieb geführt und bewirtschaftet und ist einer der meistprämierten Weinbaubetriebe Österreichs. Mit dem Paradewein „Massiv“ sowieso der innovativen Serie „100 Days“ sorgt der international ausgezeichnete Winzerbetrieb Keringer für Furore. Die Liste der Prämierungen und Auszeichnungen, die Marietta und Robert Keringer im Weinanbaugebiet Neusiedlersee bereits in relativ kurzer Zeit erhielten, ist lang: Die Keringers sind regelmäßige Stammgäste bei dem „Salon Österreich Wein“, mehrfache „Salon- und AWC-Sortensieger, erhielten mehrfach den Titel „Bester Produzent Österreichs“ bei der Berliner Wein Trophy und sind oft bei diversen Verkostungen renommierter Fachmagazine und Gastronomieweinführer im Spitzenfeld vertreten. Nicht nur die seit Jahren gleichbleibend hohen Qualitäten der bewährten Stammlinie mit bekannten Brands wie „Avitor“, „Commander“, „Grande Cuvée“, „Heideboden“ oder „Massiv“ (absoluter Top-Wein des Hauses) führten zum großen Erfolg des Weingutes. Immer wieder überrascht der Winzer mit seinem eigenen Stil und seinen Innovationen und setzt dabei auch neue Maßstäbe.


  • LogoDie Winzerfamilie Koch betreibt seit über drei Generationen Weinbau in den klimatisch bevorzugten, landschaftlich reizvollen Bereichen des Retztales und des Maintales zwischen Würzburg und Karlstadt. Die Weinberge befinden sich in den renommierten Weinbergslagen Retzbacher Benediktusberg, Retzstadter Langenberg und Stettener Stein. Ergänzt um Spezialitäten wie Rieslaner und Kernling, werden vorwiegend die Rebsorten Müller-Thurgau, Silvaner, Spätburgunder und Domina kultiviert. Seit 2004 entstehen durch konsequentes Handeln vom Weinberg bis zur Flasche die exklusiven Weine der Winzerfamilie Koch für vinophile Individualisten. Die besonderer Maßarbeit in Verbindung mit einer dynamischen Qualitätsphilosophie wurde in den letzten Jahren mit Goldmedaillen und Silbermedaillen in Franken und auf internationalem Parkett gewürdigt. Das Hauptaugenmerk liegt auf feinfruchtigen Weinen mit Finesse, gereiften Weinen mit Stil und Eleganz sowie fränkischen Preziosen. Der persönliche Kontakt zum Genießer wird bei vinophilen Veranstaltung rund um die Rebe gepflegt.


  • Logo"Markus Fries: das Weingut Fries liegt im Südwesten von Deutschland inmitten der Weinbauregion Mosel. Am Ortsrand von Maring-Noviand, einem kleinen Seitental der Mosel. Inhaber ist Markus Fries. Nach Studium in Geisenheim/Rheingau und Bordeaux/Frankreich (Faculté d’Oenologie) führt er das Weingut in der 8. Generation weiter. Es wird in erster Linie Riesling angebaut. Zitat von Markus Fries: ""wir machen Riesling anders, speziell, auch zum nachdenken. Sie finden in uns kein 08/15 Weingut. Für unsere Kunden möchten wir qualitativ hochwertige Weine anbieten, Weine die ihre Herkunft zeigen und authentisch sind, weit ab von der Masse. Kein Schnickschnack, keine Tricks, Wein pur! Steilhang wird gelebt und gewollt, je mehr steil desto besser"". In der Regel nimmt der Winter Fries keinen Einfluss während des Weinausbaus. Im Gegenteil: die Kellerarbeit ist auf ein ""Nichts"" reduziert: es gibt keine Zusätze, keine Schönungen, und selbst eine Filtration wird erst am Ende des Ausbaus kurz vor der Flaschenfüllung durchgeführt. Dagegen arbeitet das Weingut wir sehr stark an qualitativen Verbesserungen im Weinberg. Jeder noch so kleiner Arbeitsschritt wird hier abgewägt. Die Ernte an sich erfolgt in mehreren Schritten, und ab Spätlesequalität wird jede Traube einer strengen Auswahl unterworfen. Die Weinberge befinden sich in den Steilhängen von Bernkastel, Liesertal, Wehlen und Ürzig. Ein großer Teil der Fläche ist mit wurzelechten und sehr alten Reben bepflanzt. Jeder Weinberg hat seine Eigenart. Jede Bodenart in Verbindung mit der Lage und deren dazugehörigen Mikroklima ergibt einen einzigartigen Wein mit spezifischem Charakter. Die Weinberge werden ab 2015 ökologisch bewirtschaftet. Schiefer ist der klassische Standort für den Riesling. Es gibt viele gute Weinlagen. Die ""Meisterklasse"" ist aber unangefochten die Steillage. Nur sie hat das Mikroklima und den Boden, die aus einem guten Riesling einen großen Riesling machen. Steilhang wird gelebt und gewollt, je mehr desto besser."


  • Logo"Haciendas y Viñedos Marqués del Atrio": das Familienweingut "Haciendas y Viñedos Marqués del Atrio" gehört zu einem der vier Top-Erzeuger in La Rioja und ist mit seiner Marke "Faustino Rivero Ulecia" weltweit bekannt. Nach mehr als 100 Jahre Beständigkeit kombiniert heute die Kellerei Tradition mit modernster Technik. Alle wichtigen Entscheidungen hinsichtlich der Preis- oder Qualitätspolitik werden heute immer noch ohne Einflüsse Dritter von der Familie in vierter und fünfter Generation getroffen. Der chilenische Önologe des Familienunternehmens, Rodrigo Espinosa, hat sein handwerkliches Können ursprünglich in renommierten Weingütern wie "Concha y Toro" in Chile oder Robert Mondavi in den Vereinigten Staaten von America (USA). Wie er selbst behauptet: "unsere Weine suchen, angenehm, fruchtig im Mund und ausgewogen als Ganzes zu sein". Diese Qualitätsphilosophie hat dazu geführt, dass die edlen Tropfen von Rodrigo Espinosa sich große Beliebtheit auf fünf Kontinenten erfreuen. Zusätzlich bietet der Erzeuger ein außergewöhnliches Preisleistungsverhältnis, das heute in "La Rioja" für die angebotene Qualität kaum anzutreffen ist.


  • LogoDie Ursprünge von Rioja Vega datieren auf Ende des XIX Jahrhunderts. Sein Gründer Felipe Ugalde hatte sich als Ziel gesetzt, die önologischen Kenntnisse seiner französischen Kollegen auf die Produktionsprozesse des Weinguts zu übertragen. So gelang es ihm damals, hochqualitative Weine im Einklang mit der Tradition, dem Terroir und der Umwelt herzustellen. Der Gründer Felipe Ugalde beginnt mit seinem Lebenswerk in Haro, La Rioja, im Jahr 1882. Erst heißt das Familienunternehmen Bodegas Felipe Ugalde. Dann 1992 registriert er im Patentenamt, was sein Flaggschiff sein würde: „Rioja Vega“, ein erfolgreicher Name für eine lange und erfolgreiche Handelskarriere im In- und Ausland. Der unternehmerische Geist vom Gründer hat bis in die heutige Generation der Unternehmerfamilie Einzug gehalten. Rioja Vega produziert ein komplettes Weinsortiment mit einer traditionellen und einer modernen Linie. Beide ergänzen weltweit die unterschiedlichen Marktanforderungen und Verbraucherwünsche, die eine ausgeprägten riojanische Essenz mit einem tiefen Bekenntnis zur Modernität verbinden. Die perfekte Synergie zwischen den traditionellen Weinherstellungsmethoden von Rioja und den fortschrittlichsten Technologien. Rioja Vega ist immer noch eins der vier Weingüter, die den Namen Rioja als Firmennamen verwenden dürfen, da er vor Gründung des Kontrollrates der Herkunftsbezeichnung Rioja als eingetragener Name besteht. Vor diesem wichtigen Hintergrund wird Bodegas Rioja Vega 1983 mit der Gruppe Príncipe de Viana aus dem naheliegenden Anbaugebiet Navarra fusionieren. 130 Jahre nach Gründung des Weingutes lebt der Traum von Felipe Ugalde weiterhin nur zehn Kilometer von Logroño entfernt an der bekannten Naturlandschaft "La Venta del Jalón“. Ähnlich wie ein "Chateaux", das von 70 Hektar Weinbergen umgeben ist. Privilegierte Bedingungen für den Anbau von Reben mit idealen Böden und einem atlantischen Klima, die den Weinen einen einzigartigen Charakter verleihen. Rioja Vega stellt derzeit etwa zweieinhalb Millionen Flaschen her, von denen mehr als die Hälfte außerhalb Spaniens exportiert werden, in Länder wie Großbritannien, Deutschland, China, Norwegen oder die Vereinigten Staaten. Rioja Vega wurde für seine Bemühungen bei unzähligen Wettbewerben mit Prämien und Auszeichnungen belohnt, darunter zum Beispiel der Rioja Vega 125. Jubiläum als "Bester Rioja der Welt" beim Internationalen Wine & Spirit-Magazin 2010, oder die oft gewonnenen 91 Punkte für Rioja Vega Reserva vom berühmten Wein-Papst Robert Parker. Ein paar Beispiele und Anerkennungen, die die Zukunftsvision vom Gründer heute widerspiegeln. Weil 130 Jahre nichts sind, stoßt Rioja Vega auf weitere 130 Jahre an.


  • LogoColle Petrito ist ein italienischer Familienbetrieb aus Süditalien, der sich ausschließlich auf die Produktion authentischer, hochwertiger Weine spezialisiert hat. Das Unternehmen lehnt Massenproduktion strikt ab. Das Weingut wurde Anfang 2000 von drei Winzer-Freunden gegründet, die ihre persönliche eigene Produktion von Weinen zusammenschließen und so bessere Synergien, Erfahrungen und Wissen der Herstellung hochqualitativer Weine teilen wollten: Antonio, Giuseppe und Michele gelang es mit harter Arbeit, Investitionen in modernster Technik, dem Austausch gesammelter Erfahrungen, dem Respekt der Traditionen der apulischen Önologie, technischen Innovationen und intensiver Forschung der Böden, Reben und Weinkelterung eine außerordentlichen Anerkennung auf nationaler und internationaler Ebene. Das Ziel des Unternehmens ist, anspruchsvolle Weintrinker, und dies zu einem hervorragenden Preis, zufriedenzustellen und dabei den typischen Charakter und Authentizität der Region Apulien zu bewahren.


  • LogoDas Weingut Vinicola Mediterranea im Süden Italiens hat sich seit Beginn seiner Gründung im Jahr 1997 auf die Produktqualität konzentriert und im Laufe weniger Jahre hervorragende Ergebnisse mit zahlreichen Prämierungen und Bewertungen erzielt. Die Qualität seiner Weine wird in ganz Italien und in vielen Ländern hochgeschätzt. Die Vinicola Mediterranea verfügt über eine Speicherkapazität von über 55.000 hl. und bearbeitet eine große Menge an Trauben in der Region Salento. Der Weinkeller ist mit modernen und innovativen Anlagen ausgestattet, die eine automatische Steuerung der Maischegärung und Temperaturen übernimmt. Heute gehört die Vinicola Mediterranea zu einem der führenden Weinproduzenten in Süditalien, bekannt durch seine hochwertigen Produkte.


  • LogoDie Geschichte der Familie Guerra und der Impulse, die sie der Entwicklung der Weinindustrie des Bierzo gaben, wurde bereits von Historikern beschrieben. 1879 war das Jahr der Gründung und der ersten Abfüllung eines „Vino Guerra“ (der spanische Familienname Guerra bedeutet übersetzt: Krieg). Dadurch ist die Bodega eine der ältesten Kellereien Spaniens, die Wein ausbaut und Flaschenweine mit einer Markenbezeichnung vertreibt. Die Palette an Weinen, Schaumweinen und Destillaten war eindrucksvoll, wobei auch importierte Techniken wie die Méthode Champenoise, eingesetzt wurden. Ein Pharmazieunternehmer mit Zukunftsvision, Antonio Guerra, erkannte das Potenzial der Weinberge des Bierzo lange Zeit vor Errichtung der Herkunftsbezeichnung D.O. Bierzo und gestaltete seine Weinkellerei architektonisch reizvoll. Guerra nutzte moderne Techniken des Weinbaus und Marketing, als man sie in Spanien noch kaum kannte. Er pflegte eine Art emotionales Marketing, das die Qualität der vielfältigen Produkte pries. Guerra arbeitete aktiv bei der Wiederbepflanzung der Weinberge nach der Reblausplage mit und unterstützte die Definition des neuen Bierzo. Mit einer unglaublichen Präsenz in ganz Spanien und speziell in Galicien entwickelte er eine imposante Kommunikation. Vinos Guerra war ein wichtiges Exportunternehmen in Spanien, und seine Produkte erreichten unzählige Länder, insbesondere Südamerika, Europa und die USA. Dabei baute die Kellerei ihre Markenpositionierung stärker aus als die meisten spanischen Bodegas – was die Zahl der Länder angeht ebenso wie den Exportumsatz. Nach vielen Jahren der Innovation integrierte sich die Kellerei in die neue Genossenschaft „Vinos del Bierzo“. Diese wurde 1963 mit der damals besten aus Frankreich bezogenen Technologie für moderne Kellertechnik ausgestattet. Diese Kellerei gab dem Vertrieb der Weine der Region einen entscheidenden Schub und bewahrte damit ein wichtiges Erbe des Bierzo, seine hundertjährigen Weinberge.


    LogoDie Ursprünge von Château de la Liquière gehen auf den Großvater Jean Vidal zurück, der die Geschichte der Familie im Weinanbau stark beeinflusste. Jean Vidal war sehr leidenschaftlich und kämpfte in seinen Anfängen mit Hilfe traditioneller Mittel gegen die steinigen und schiefrigen Böden, die nirgends als im Languedoc mit so einem homogenen Terroir vorherrschen und heute beste Bedingungen zum Anbau edler Gewächse bieten. Das Weingut erstecket sich über eine Fläche von 60 ha und umfasst verschiedene hochwertige Parzellen, die separat für jeden Wein ausgebaut werden. Der Erntebeginn ist für die Familie Vidal der wichtigste Zeitpunkt, da das Traubenmaterial streng und mehrfach selektiert wird. Das Pigeage, französische Bezeichnung für die Mazeration, erfolgt nach der klassischen Methode, noch sehr verbreitet in den südlichen Ländern: Leichtes Unterstoßen (teils manuell mit Füßen) der auf der Oberfläche schwimmenden Traubenschalen, um eine volle Extraktion der Farb- und Gerbstoffe zu erzielen. Dies führt zu eleganten und sehr konzentrierten Weinen, die weltweit größter Beliebtheit erfreuen und ein enormes Entwicklungspotential erreichen, bei guter Lagerung sogar über Zehnjahre. Darauf hat sich das Weingut Château de la Liquière konzentriert und spezialisiert. Ein respektvoller Umgang mit den verfügbaren Ressourcen und der Natur setzt die Familie Vidal für die Weinherstellung voraus.